VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Ann-Christin | Annika | Benjamin | Carina | Charlotte | Christine | Ilva | Jan | Jonas M | Jonas P | Lina | Moritz | Nadine | Robert | Svenja | Till | Vincent

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Visum und Party in Kigali

Autor: Moritz | Datum: 18 Dezember 2011, 12:03 | Kommentare deaktiviert

Ich bin ein bisschen skeptisch ob das funktioniert. Fabien und ich stehen nämlich um 3 Uhr Nachts, in irgendeiner Seitenstraße Kigalis, zwischen mehreren alten Bussen und Geländewagen. Und wir warten darauf, dass uns Fabiens Freund, Vincent, abholt (der, wie ich annehme, zu dieser Zeit schläft). „Warst du denn schon mal bei ihm?“ frage ich Fabien, dessen Gesicht fast in der Dunkelheit verschwindet „oder hast du wenigstens seine Hausnummer?“. Fabien lacht auf, da es in Kigali weder Hausnummern noch Straßennamen gibt „Nein, aber mach dir keine Sorgen.“ Beruhigt er mich und fünf Minuten später erscheint auch ein stämmiger Mann im Bademantel. „Das ist ein bisschen wie im Film“ denke ich mir als wir in Vincents Bude ankommen, er uns gute Nacht wünscht und ich mich zwischen Fabien und einem Unbekannten schlafen lege. Es ist das erste Mal, dass ich zu dritt in einem Bett schlafe, mit einer Decke und ohne Kopfkissen. Das war auch die erste Party in Kigali. Das ist ein echtes Erlebnis, denke ich mir und schlafe zufrieden ein. (weiter)

 

Basic Cooking

Autor: Moritz | Datum: 22 November 2011, 09:24 | Kommentare deaktiviert

Wie schon gesagt ist Ruanda das Land der tausend Hügel. Gerade beim Buffet im Restaurant wird das besonders deutlich. Da man sich nicht nachnehmen darf und besonders Studenten jeden bezahlten Franc auskosten möchten sind die Teller entsprechend gefüllt: Mit kneteartiger Kassava (Maniok) Paste, Kochbananen (langweiliger als rohe Kartoffeln), Bohnen, Reis, Spaghetti und Pommes entstehen teilweise beeindruckende Berge aus Essen. Aber es ist immer das gleiche und als Freund gesunder Variation bin ich da doch froh, dass ich für mich selbst kochen kann. (weiter)

 

Das studentische Leben.

Autor: Moritz | Datum: 02 November 2011, 20:37 | Kommentare deaktiviert

Ich versuche mich nicht zu bewegen. Denn sobald ich mich in diesem Bett auch nur auf die Seite drehen würde, gäbe es ein Knarzen das Valeri sicher nicht einschlafen könnte. Aber er steht sowieso nochmal auf um seine Schuhe zu reinigen und ich nutze die Gelegenheit und verändere meine Position. Valeri studiert Linguistik und ist soweit ich weiß immer gut gekleidet. Dieser Typus von Student beeindruckt mich sehr, auf dem Land aufgewachsen, alle Examen erfolgreich bestanden ist er in Butare, der Universitätsstadt, auf sich allein gestellt. Nur wenige Studenten werden unterstützt und müssen so neben der Uni für wenig Geld arbeiten, schlafen zu zweit in einem Bett, zu viert in einem Zimmer. Der Student hier in Ruanda ist ein Überlebenskünstler, will außerdem die Welt oder zumindest Ruanda ändern und schafft es trotzdem auf Äußerlichkeiten zu achten (und zu studieren). (weiter)

 

Die Schule. Ein Zuhause.

Autor: Moritz | Datum: 02 November 2011, 20:34 | Kommentare deaktiviert

„Weißt du wo Aphrodice ist?“ frage ich einen Schüler in Rusatira. Ich stehe am Eingang zum Schulhof kurz nach den heutigen Examen und würde doch gerne einen Blick auf dieselben meiner Matheschüler werfen. „Der badet gerade, glaube ich“ sagt der Schüler und bietet trotzdem an mich zu ihm zu führen. (weiter)

 

United Nations

Autor: Moritz | Datum: 20 Oktober 2011, 21:01 | Kommentare deaktiviert

Vier Läufer Tim, Demian, Fabien und ich, aus vier Nationen Australien, Frankreich, Ruanda und Deutschland bezwingen die tausend Hügel Ruandas. Zum einen ist das natürlich Sport und zum anderen erfreut und zerstreut das die Einheimischen, besonders Kinder, die gerne mal ein bisschen mitlaufen oder ein Gespräch anfangen. (weiter)

 

«zurück   1 2 3 4 5  vor»