VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Ann-Christin | Annika | Benjamin | Carina | Charlotte | Christine | Ilva | Jan | Jonas M | Jonas P | Lina | Moritz | Nadine | Robert | Svenja | Till | Vincent

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

United Nations

Autor: Moritz | Datum: 20 Oktober 2011, 21:01 | Kommentare deaktiviert

Vier Läufer Tim, Demian, Fabien und ich, aus vier Nationen Australien, Frankreich, Ruanda und Deutschland bezwingen die tausend Hügel Ruandas. Zum einen ist das natürlich Sport und zum anderen erfreut und zerstreut das die Einheimischen, besonders Kinder, die gerne mal ein bisschen mitlaufen oder ein Gespräch anfangen. (weiter)

 

Eine Hochzeit

Autor: Moritz | Datum: 18 Oktober 2011, 20:46 | Kommentare deaktiviert

„Wie lange geht denn so eine Hochzeit?“ frage ich Theogene, dessen Cousine heute heiratet. Wir frühstücken noch gemeinsam um danach aufzubrechen „Wir beginnen um 8:00 Uhr und dann bis 16:00 Uhr spätestens bis 18:00 Uhr“. Danach wollte ich nämlich noch die Australier besuchen, ihnen sage ich vorsichtshalber, dass ich erst um 19:00 Uhr komme.

Geschäftigkeit erfüllt das Haus der Familie. Aus ganz Butare versammeln sich hier Leute um gemeinsam zu den Feierlichkeiten gebracht zu werden. Wichtige Persönlichkeiten sind gekommen: Der Kanon des Bistums, Pastoren, Professoren und allerlei andere Angestellte der Kirche. Alle in Anzug mit Krawatte und hübschen Kleidern, wie es sich gehört. Aber trotz der festlichen Aufmachung quetschen sich bald, da der Fahrer schon wartet, 18 Personen  in einen Minibus. Die unangenehme Fahrt lässt sich einfach nicht vermeiden, wenn die Hochzeit auf dem Land stattfindet. Und selbst wenn dann, bei Regen, das ganze Fest zur Schlammschlacht wird, wäre dies kein Grund nicht seine Lackschuhe anzuziehen. Ich halte mich an Theogene und fahre etwas später, worüber ich sehr froh bin, denn die längere Fahrt auf Feldwegen, die Hügel hoch und runter, kann in so einem engen Bus schon mal Schweißtreibend sein.

 (weiter)

 

Der Regen

Autor: Moritz | Datum: 10 Oktober 2011, 19:09 | Kommentare deaktiviert

Theogenes Eltern stehen heute später auf. Ich bin mit dem frühstücken schon fast fertig, da kommen Annonciata und ihr Mann. Sie seien etwas länger liegen geblieben und hätten noch gelesen. „Und warum?“ frage ich, da heute ein normaler Arbeitstag ist „Weil es geregnet hat.“ (weiter)